BSH investiert in russischen Gerätepark
Mar 7, 2005
 Print this page

Das in München ansässige Unternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH investiert rund 50 Millionen Euro in den Aufbau einer Fertigungseinrichtung für Kühlgeräte in einer Vorstadt des russischen
St. Petersburg. Der Gerätehersteller rechnet mittelfristig mit der Schaffung von 500 Arbeitsplätzen. Langfristig ist die Einrichtung eines Geräteparks geplant.

BSH steht davor, im Rahmen eines neu entwickelten Gewerbeparks eine Fertigungseinrichtung für Kühl-Gefrier-Kombinationen und ein Logistikcenter aufzubauen. Im März unterzeichnete BSH Vorstandsmitglied Dr. Robert Kugler gemeinsam mit der Gouverneurin Valentina Matvienko einen Grundvertrag für ein Gelände von ca. 250.000 m2. Der Fertigungsbeginn ist für das erste Quartal des Jahres 2007 geplant, wobei die Produkte in erster Linie für den lokalen Markt bestimmt sind. Die erste Phase wird Produktionskapazitäten von rund 500.000 Einheiten jährlich schaffen.

BSH erklärt, dass es um eine frühzeitige Integration örtlicher Zulieferer in das Projekt und deren ordnungsgemäße Qualifizierung bestrebt ist, wodurch sichergestellt werden soll, dass ein Großteil der erforderlichen Materialien und Komponenten vor Ort bezogen werden. Das Unternehmen ist in Russland seit 1994 durch ein Vertriebs- und Serviceunternehmen vertreten.

Back to Breaking News