Gorenje und Istrabenz: Handelsvertrag für Elektrizität
May 1, 2004
 Print this page

Einem Bericht der Slovenia Business Week zufolge hat der in Europa ansässige Hausgerätehersteller Gorenje angekündigt, dass die Firma einen Vertrag mit Istrabenz Energetski Sistemi (ES), einer Tochtergesellschaft der slowenischen Ölhandelsgruppe Istrabenz Group abgeschlossen hat. Ziel des Joint Venture sind Produktion und Vertrieb von Elektrizität.

Robert Golob, Geschäftsführer von Istrabenz ES gab an, man erwarte, dass Istrabenz-Gorenje nach dem ersten Geschäftsjahr zwischen 3.000 und 4.000 GWh Elektrizität verkaufe. Istrabenz-Gorenje wird Elektrizität nicht nur handeln, sondern sie auch produzieren, so Mr. Golob. Er erklärt, würde sich das Unternehmen nur auf den Elektrizitätshandel beschränken, wäre es zu anfällig für Markttrends. Zu den angestrebten Märkten der Firma gehören Deutschland, Österreich, die Tschechei, die Slowakei sowie einige Staaten des früheren Jugoslawien.

Istrabenz-Gorenje wurde mit einer Kapitalspritze von 1,26 Millionen Euro (ca. 1,5 Millionen US-Dollar) versehen.

Back to Breaking News