Die EU kündigt einen Ausgleichszoll gegen Schleuderausfuhren von koreanischen Kühlschränken an
Nov 1, 2006
 Print this page

Die Europäische Union (EU) kündigt eine 5-jährige Anti-Dumping Abgabe für einige in Südkorea hergestellte Kühlschränke an, bezüglich eines Fall, als es Proteste von führenden Haushaltsgeräteherstellern gegeben habe. Entsprechend einem Bericht von Reuters, Whirlpool mit Hauptsitz in Nord Amerika und Electrolux und BSH, die europäischen Haushaltsgerätehersteller protestierten gegen eine Amtsentscheidung, 3-türige Kühlschränke „nebeneinander gesetzt” in der Dumping-Probe auszuschließen. Der europäische exekutive Ausschuss wird Abgaben von 3.4 bis 12.2 Prozent für 2-türige „nebeneinander gesetzte” Kühlschränke mit nebeneinander geordneten Frischkost- und Gefrierfächern, bzw hergestellt von Daewoo Electronics und LG Electronics, erheben . Die Abgaben sind seit dem 1. September 2006 rechtskräftig.
Der Bericht bestätigt, dass es keinen Strafzoll für Samsung Electronics Corporation gäbe, welches auch überprüft wurde. Erst dieses Jahr führte der europäische Ausschuss eine einstweilige Anti-Dumping Abgabe im Juni ein, es empfahl einen 5 Jahrestarif, der Handelsbeauftragte der Europäischen Union Peter Mandelson entschied, dass sich die Tarife auf 2-türige Modelle und nicht auf 3-türige Kühlschränke beziehen.

Back to Breaking News